Großer Andrang beim Empfang von Raue und GEMA zum VGG

Anlässlich des Erscheinens des Kommentars zum Verwertungsgesellschaftengesetz (VGG), hatten Raue und die GEMA am 30.01.2020 zu einem Empfang im Panoramapunkt am Potsdamer Platz geladen.

Die Herausgeber Dr. Robert Heine, Raue, und Dr. Tobias Holzmüller, GEMA, begrüßten zahlreiche Gäste aus den Verwertungsgesellschaften, Medien und Bundesbehörden. Prof. Dr. Hubertus Amelunxen leitete den Empfang mit einem Impulsvortrag zu der Frage „Was ist ein Pastiche?“ ein. Diese Frage ist im Zusammenhang mit der Umsetzung der europäischen Digital Single Market (DSM) -Richtlinie urheberrechtlich hochaktuell. Prof. von Amelunxen brachte den Begriff aus der Perspektive der Kunstwissenschaft näher und eröffnete damit den Ausgangspunkt für die sich anschließende, spannende Diskussion. Passend zum Thema des Abends wurde eine kulinarische Auswahl von Pastis und Pastete gereicht.

Das am 1. Juni 2016 in Kraft getretene Verwertungsgesellschaftengesetz regelt die kollektive Wahrnehmung von Urheber- und verwandten Schutzrechten komplett neu. Zusammen mit 15 praxiserfahrenen Autoren zeigen die Herausgeber des VGG Kommentars die Änderungen zur bisherigen Rechtslage nach dem Urheberrechtswahrnehmungsgesetz und der Urheberrechtsschiedsstellenverordnung auf und setzen einen Schwerpunkt auf die praktische Bedeutung der einzelnen Vorschriften.

Prof. Dr. Hubertus von Amelunxen zu der Frage „Was ist ein Pastiche?“