Raue gratuliert BAG Moot Court Team der Humboldt-Universität zum Halbfinale

Das von Raue unterstützte Team der Humboldt-Universität zu Berlin hat sich bei dem diesjährigen Bundesarbeitsgericht (BAG) Moot Court am 16.01.2020 in Erfurt hervorragend geschlagen und erreichte das Halbfinale. Im Vorfeld fand mit zwei Teams der Humboldt-Universität ein Probe-Pleading im Raue-Büro am Potsdamer Platz statt. Hierbei wurden die Studierenden durch die Arbeitsrechtler Dr. Gernod Meinel, und Jakob Degen auf die anstehende Verhandlungssituation vorbereitet und fachlich unterstützt.

Das Team 1 der Humboldt-Universität zu Berlin (Team der Klägerseite) mit Amir Nassar und Ingrid Sinell konnte sich in der ersten Runde gegen sieben andere Teams durchsetzen und zog ins Halbfinale ein. Auch das zweite Team der Humboldt-Universität zu Berlin mit Lukas Oldach und Leo Kämpfe (Team der Beklagtenseite) schlug sich prächtig und unterlag in seiner Gruppe nur knapp dem Gewinnerteam des Moot Courts 2019/20 von der Universität Konstanz. Das Halbfinale wurde zu einem Berlin-Derby mit dem Team der Freien Universität Berlin, das letztlich mit einem hauchdünnen Vorsprung ins Finale einzog.

BAG Moot Court Team der Humboldt-Universität zu Berlin v.l.n.r.: Ines Sinell (Team 1), Leo Kämpfe (Team 2), Lukas Oldach (Team 2), Henning Schatteburg Kempe (Coach), Laura Beschow (Coach), Stephan Klawitter (Betreuer und Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Prof. Dr. R. Singer), Amir Nassar (Team 1)

Raue gratuliert beiden Teams der Humboldt-Universität zu Berlin zu ihrer hervorragenden Leistung und freut sich mit den Studierenden über den ersten BAG Moot Court-Halbfinaleinzug eines Teams der Humboldt-Universität überhaupt.

Hintergrund

Das Bundesarbeitsgericht richtet alle zwei Jahre den arbeitsrechtlichen Moot-Court Wettbewerb in Erfurt aus. Der Moot-Court Wettbewerb ist Teil einer praxisnahen Ausbildung von Studierenden der Rechtswissenschaft. Er hat das Ziel, Rhetorik und freie Rede zu fördern und angehende Juristen mit Anforderungen des beruflichen Alltags vertraut zu machen.

Den Studierenden wird darin die Aufgabe gestellt, in einem vorgegebenen Sachverhalt aus dem Bereich des Rechts fiktive Prozessparteien mit ihren gegensätzlichen Anliegen vor Gericht zu vertreten. Die Teams haben dazu einen Schriftsatz zu erstellen und müssen in einer mündlichen Verhandlung vor einer aus Richtern bestehenden Jury ihre Argumente vortragen.

Weitere Informationen unter http://www.humboldt-moot.de/bag-moot/ sowie unter http://www.bundesarbeitsgericht.de/mootcourt/mootcourt.html

(28. Januar 2020)