Brexit: Risiken für deutsche Limited-Gesellschaften

Als Folge der Niederlassungsfreiheit in der EU haben in den letzten Jahren viele deutsche Unternehmen die englische Limited als Rechtsform gewählt. Derzeit ist nicht absehbar, welche Auswirkungen der Brexit auf die mehr als 8.000 in Deutschland existierenden Limiteds haben wird. Unternehmen und Gesellschafter müssen sich auf erhebliche gesellschaftsrechtliche und steuerliche Risiken einstellen. Dr. Friedemann Eberspächer erläutert in einem Beitrag des Magazins „Der Mittelstand“ (Ausgabe 2/18) welche Möglichkeiten eines steuerneutralen Übergangs für Limiteds mit Hauptsitz in Deutschland bestehen und was betroffene Unternehmen jetzt tun müssen.

Der Beitrag findet sich hier, das komplette Heft hier.

Die Zeitschrift „Der Mittelstand“ (Gestaltung: mattheis werbeagentur gmbh) ist das Unternehmermagazin des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW). Dr. Friedemann Eberspächer ist stellvertretender Vorsitzender der Rechtskommission des BVMW.

(26. April 2018)